Wissenschaft und Gesellschaft

Global University Leaders Council

45 Hochschulleitungen aus 23 Ländern kommen in Hamburg zusammen
45 Hochschulleitungen aus 23 Ländern kommen in Hamburg zusammen

Beim Global University Leaders Council Hamburg (GUC), einer gemeinsamen Initiative der Hochschulrektorenkonferenz, der Körber-Stiftung und der Universität Hamburg, debattieren Hochschulpräsidentinnen und -präsidenten aus der ganzen Welt über ein globales Verständnis von Universität. Zentrales Anliegen der Konferenz ist es, den Prozess der weltweiten Hochschulentwicklung bewusst zu gestalten.

 

Zur Vorbereitung des diesjährigen Gipfeltreffens beauftragten wir die Universität Oslo, das Verhältnis von Hochschule und Gesellschaft in sechs Ländern auf fünf Kontinenten vergleichend zu untersuchen. Die Studie »The Place of Universities in Society« bildete die wissenschaftliche Basis und den Ausgangspunkt des dritten GUC, an dem 45 Hochschulleitungen aus 23 Ländern teilnahmen.

 

Die Council-Mitglieder verständigten sich im Rahmen der Konferenz auf die gemeinsame Deklaration »Rebuilding University – Society Relationships«, in der sie sich zur gesellschaftlichen Verantwortung der Hochschulen und deren Rolle als Akteure des »common good« nachdrücklich bekennen. 

Hamburger Horizonte

Plakatmotiv der Hamburger Horizonte 2019
Plakatmotiv der Hamburger Horizonte 2019

Die jährlich im November stattfindende Konferenz Hamburger Horizonte bringt hochkarätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und dem Hamburger Publikum zusammen. Ziel ist der offene Austausch über Themen, an deren wissenschaftlicher Bearbeitung die Gesellschaft ein besonderes Interesse hat.

 

Welche Gesundheit wollen und können wir uns leisten und wem schulden wir Solidarität? Unter dem Titel »Grenzenlos gesund?« wurden bei den Hamburger Horizonten 2019 die zukünftigen Grenzen und Herausforderungen in der Medizin debattiert. An der Eröffnungsveranstaltung im Hamburger Rathaus nahmen rund 500 Gäste teil, weitere 250 Personen besuchten die Panels im KörberForum. Erstmals wurden in Form von »Blitzlichtern« auch neueste Forschungsergebnisse von Hamburger Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern vorgestellt.